Informationen für gesetzlich Versicherte

Sie haben als gesetzlich Versicherter ein Erstzugangsrecht zum Psychologischen Psychotherapeuten. Das bedeutet, dass Sie lediglich mit Ihrer Krankenversicherungskarte jeden Psychologischen Psychotherapeuten mit Kassenzulassung um eine Terminvereinbarung bitten können.

Das Antragsverfahren für gesetzlich Versicherte ist dabei ab dem 01.04.2017 neu geregelt. Die erste Kontaktaufnahme erfolgt in der Regel über die Vereinbarung einer Psychotherapeutischen Sprechstunde, in der geklärt wird, ob eine Störung mit Krankheitswert vorliegt und wie die weiteren Schritte aussehen können.

Mein Sekretariat für die telefonische Sprechzeit gem. Psychotherapierichtlinien ist Dienstags 11:00-12:40h besetzt. Gesetzlich Versicherte rufen im Falle eines Erstkontakts bitte nur zu diesen Zeiten an

In meiner Praxis biete ich die Durchführung einer tiefenpsychologisch-fundierten Therapie zulasten der gesetzlichen Krankenkasse an. 

Meine Absageregelung: Vereinbarte Termine können bis 72 Stunden vor dem Termin kostenfrei abgesagt werden. Für später abgesagte oder nicht wahrgenommene Sitzungen kann ein Honorar für eine Sitzung verlangt werden. 

Information "Ambulante Psychotherapie in der gesetzlichen Krankenversicherung" zum Download.